Menu
05.09.2018

2030 - Wie viel Mensch verträgt die Zukunft?

Download

Wir haben die Materialien für Sie zum Download bereitgestellt. Bitte tragen Sie zunächst die entsprechenden Informationen in die Datenfelder ein. Es ist wichtig, dass das Formular komplett ausgefüllt wird. Mit einem Klick auf das Feld "Download" können Sie das Material direkt herunterladen. Wir garantieren Ihnen, Ihre Daten nur für interne Zwecke zu verwenden und nicht an Dritte weiterzugeben.

Erleben Sie, was wir Zukunftsforscher schon heute wissen über die Zukunft von Wohnen, Arbeit und Mobilität sowie Liebe, Urlaub und Essen – verdichtet im neuen Trendbuch „2030 – Wie viel Mensch verträgt die Zukunft?“ von Zukunftsforscher Sven Gábor Jánsky und Bildungsforscher Lothar Abicht.

 

Mit dieser Trendanalyse erhalten Sie das erste Kapitel als Leseprobe und erfahren, welche Technologien unseren Alltag im Jahr 2030 beeinflussen. Wie auch in den vorigen Trendbüchern „2020“ und „2025“ beginnt jedes Kapitel mit einem Einblick in den Alltag der Familie Seedorf. Auch deren Schicksale haben sich im Laufe der Zeit geändert und jedes Mitglied bewältigt nun gemeinsam die Herausforderungen eines Lebens im Jahr 2030. Folgen Sie der Familie in eine Realität, die von Zukunftstechnologien geprägt ist und laden Sie sich hier die kostenlose Trendanalyse herunter!

 

 

Die kommenden zehn Jahre werden technologiegetrieben sein

 

Betrachten man die letzten großen Veränderungen der Menschheit, waren neue Technologien immer wieder große Treiber und sorgten dafür, dass Menschen sich neue, verbesserte Lösungen auswählen konnten, um Ihre Herausforderungen zu meistern. Die Studien von uns Zukunftsforschern sprechen in Bezug auf unsere Zukunft ebenfalls eine deutliche Sprache: Neue Technologien werden unsere Berufs- und Alltagsleben maßgeblich beeinflussen. Soweit so gut, das ist keine neue Erkenntnis. Allerdings gehen Sie höchstwahrscheinlich von Prognosen aus, die auf unserem Verständnis von linearer Veränderung basieren und übersehen, dass die tatsächliche Entwicklung eine stark exponentielle ist.

 

 

Technologien entwickeln sich nicht linear, sondern exponentiell

 

Dies ist verständlich da, wir Menschen einfach nicht dazu fähig sind, exponentiell zu denken. Die letzten Jahrzehnte unter „Moores Law“ haben gezeigt, dass sich die Rechenleistung von Computersystemen alle 18 Monate verdoppelt und dabei ist eine neue, exponentielle Wachstumsgeschwindigkeit bereits am Horizont zu erkennen. Können Sie sich genau vorstellen, wie die Technologie im Jahr 2020 aussehen wird? Wir auch nicht, wir können allerdings die Schlüsseltechnologien betrachten, mit denen heute schon gearbeitet und die die nächste digitale Revolution einläuten werden.

 

 

Die großen Schlüsseltechnologien bis 2030

 

Das werden in den nächsten zehn Jahren Künstliche Intelligenz, Blockchain und Gentechnik sein. Sie bilden die Basis für weitere Technologien wie Quantencomputer, Predictive und Prescriptive Analytics, Nanotube Electronics, digitale Assistenten, Augmented Reality, selbstfahrende Autos etc. Sie merken bereits, dass unser Leben in der Zukunft nicht von Smartphones mit größerem Speicher und einer höheren Bildschirmauflösung geprägt, sondern teilweise grundlegend auf den Kopf gestellt werden wird.

 

Sie möchten mehr über Ihre Zukunft in 2030 erfahren und sich von den Ausblicken inspirieren lassen? Dann bestellen Sie sich das neue, 452 Seiten starke Trendbuch „2030 – Wie viel Mensch verträgt die Zukunft?“ einfach hier!

Nach oben

Diese Seite verwendet Cookies. Mit Nutzung dieser Seite erklären sie sich damit einverstanden. Weitere Hinweise finden sie in der Datenschutzerklärung.

OK