Menu
17.06.2014

Internationale Vordenker treffen sich auf Schloss Wolfsburg

13. Zukunftskongress auf Schloss Wolfsburg

 

13. Zukunftskongress von Zukunftsforscher Sven Gábor Jánszky eröffnet

 

Der 13. Zukunftskongress des 2b AHEAD ThinkTanks ist am Dienstagvormittag auf Schloss Wolfsburg eröffnet worden. Zukunftsforscher Sven Gábor Jánszky begrüßte 300 hochkarätige Gäste aus Wirtschaft, Politik, Wissenschaft und Kultur. In den kommenden beiden Tagen wird auf dem Zukunftskongress darüber diskutiert, welche Werte künftig unser Leben und damit auch die Geschäftsmodelle der Unternehmen im Jahr 2024 prägen werden.

 

Als Partner unterstützt die Wolfsburg AG diesen in dieser Form in Deutschland einzigartigen Kongress. Als Co-Sponsoren wurden die IHK Lüneburg-Wolfsburg, die Sparkasse Gifhorn-Wolfsburg, die Stadt Wolfsburg, die NEULAND Wohnungsgesellschaft sowie die Wolfsburg Wirtschaft und Marketing Gmbh (WMG) gewonnen.

 

„Wie kein anderer Kongress in Deutschland lebt der Zukunftskongress von seinen Teilnehmern. Hier werden keine Reden gehalten. Es wird debattiert und visioniert, es wird gelacht und gestritten, es werden konkrete Prototypen und Geschäftsmodelle entworfen. Ich freue mich auf die Diskussion mit einigen der interessantesten internationalen Innovationsköpfen“, sagte Jánszky.

 

Julius von Ingelheim, Sprecher des Vorstandes der Wolfsburg AG, ergänzte: „Gemeinsame Vorstellungen und Werte sind wichtig für den gesellschaftlichen Zusammenhalt – auch oder besonders, wenn sich Rahmenbedingungen durch den rasanten technologischen Fortschritt verändern. Die spannende Frage bleibt, inwiefern sich aufgrund dieser Entwicklungen auch unsere Wertevorstellungen im Privat- und Wirtschaftsleben verändern. Das diskutiert der Zukunftskongress in Wolfsburg, einem Ort, der das Spannungsfeld zwischen Tradition und Moderne auf einzigartige Weise verkörpert.“ 

Nach oben