Menu
14.09.2018

Weniger Angst vor Fehlern, mehr Mut zum Scheitern: Der israelische Botschafter Jeremy Issacharoff bei 2b AHEAD

Kürzlich besuchte der israelische Botschafter Jeremy Issacharoff aus Berlin den 2b AHEAD ThinkTank und wurde von CEO Jan Berger durch das Zukunftsforschungsinstitut geführt. Anlass war eine Reise nach Leipzig und sein persönliches, großes Interesse an Kooperationen zwischen israelischen und deutschen Start-ups. Dabei brachte er viele Erfahrungsberichte aus der Start-up-Nation Israel (circa 6.500 Start-ups pro 8,5 Millionen Einwohner) mit.

 

Im anschließenden Gespräch diskutierten Issacharoff, Berger und Blazek (Senior Consultant 2b AHEAD) Auswirkungen von Zukunftstechnologien auf unser menschliches Verhalten und die Herausforderungen, die sich in diesem Zuge ergeben auf Fragen wie Ethik, Bildung, Gesundheit und Formen menschlichen Zusammenlebens. Berger berichtete Issacharoff von den Erkenntnissen, die wir in unserer Langzeitstudie „Die Zukunft Deiner Kinder“ gewonnen haben und die wir jährlich in neuen Iterationen in Form von positiven Zukunftsszenarien für zehn im Jahr 2015 geborene Kinder erarbeiten. Issacharoff interessierte sich hierbei insbesondere für das Methodenwerk, das zu validen Szenarien führt.

 

Berger und Issacharoff diskutierten auch, dass es nicht nur wichtig ist, dass Unternehmen sich mit Zukunftstechnologien und Applikationen dieser Technologien in Geschäftsmodellen oder Kundenansprachen auseinandersetzen, sondern sich auch der Frage stellen, wie die Transformation tradierter Unternehmen mit Menschen gelingt, die im Industriezeitalter geboren wurden und im Informationszeitalter Verantwortung für die Zukunftsfähigkeit ihrer Unternehmen übernehmen müssen. Sein Appel dazu lautete: „Weniger Angst vor Fehlern, mehr Mut zum Scheitern.“

Nach oben

Diese Seite verwendet Cookies. Mit Nutzung dieser Seite erklären sie sich damit einverstanden. Weitere Hinweise finden sie in der Datenschutzerklärung.

OK